Was tun gegen Akne?

Eine leichte bis mittelschwere Akne lässt sich durch moderne, rezeptfreie Arzneimittel aus der Apotheke gut behandeln. Ein oft genutzter Wirkstoff ist Benzoylperoxid (z. B. CORDES® BPO). Er hemmt Entzündungen und schält die oberen Hautschuppen ab, sodass der überschüssige Talg abfließen kann und keine neuen Verstopfungen entstehen.

Selbstversuche mit Produkten aus der Drogerie solltest du vermeiden, da diese die Haut noch zusätzlich irritieren können. Lass dich hier am besten von deinem Apotheker/deiner Apothekerin beraten. Sie haben täglich mit Akne und anderen Hautproblemen zu tun und verfügen über ein breites Wissensspektrum.

Generell solltest du bei der Behandlung Geduld mitbringen – auch wenn es schwerfällt! Wundermittel gibt es nicht. Aber bei regelmäßiger Anwendung solltest du bereits nach 2 Wochen erste Erfolge sehen können.

Zu Therapiebeginn kann es außerdem passieren, dass deine Haut gereizt auf das Gel reagiert und sich dein Hautbild zunächst verschlechtert. Halte durch und brich die Behandlung nicht gleich ab. Die Reaktion ist oft ein Zeichen, dass die Haut auf das Arzneimittel anspricht. Solltest du die Behandlung allerdings gar nicht vertragen, frage deinen Hautarzt um Rat.

Wichtig vor jeder Anwendung ist auf jeden Fall die gründliche, aber milde Reinigung der Haut mit seifenfreien Reinigungsprodukten (Syndets) mit einem an die Haut angepassten pH-Wert (pH 5,5). Zu häufiges Waschen mit aggressiven Substanzen zerstört das Hautmilieu, was zu einer Verschlimmerung der Akne führen kann. Bei der Feuchtigkeitspflege solltest du grundsätzlich fett- oder ölhaltige Cremes vermeiden, da die Inhaltsstoffe die Poren verstopfen. Produkte auf Wasserbasis sind hier besser geeignet.

Leidest du unter einer schweren und stark entzündeten Akne, suche direkt einen Dermatologen auf und verzichte auf sämtliche Selbstversuche. Es drohen bleibende Narben!

 
Ich möchte mehr über CORDES® BPO erfahren!